Sensibilisierung für die Gesundheit

Der erste Gesundheitstag an den Beruflichen Schulen in Bebra war ein voller Erfolg.
Zum Glück war es nur eine Übung, denn als die Schülerinnen und Schüler auf den Schulhof der Beruflichen Schulen Bebra kamen, fanden sie ein verbeultes Auto vor, in dem ein „Toter“ und ein „Verletzter“ lagen.

 Blaulicht und Martinshorn kündigten anstatt des Schulgongs den Unterrichtsbeginn an und die Schulgemeinde konnte der Demonstration einer eindrucksvollen Unfallbergung beiwohnen. Doch dieses war nur der Auftakt des ersten Gesundheitstages der Bebraer Berufsschule. Es folgten insgesamt 25 weitere Aktionen, Stationen und Vorträge, die die Schülerinnen und Schüler zum bewussten Umgang mit ihrer Gesundheit und der Umwelt sensibilisieren sollten.
Kurz vor acht Uhr ging bei der Polizei der alarmierende Notruf ein und setzte die Rettungskette in Gang. In Echtzeit trafen die alarmierte Bebraer Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz ein. Unter der Leitung von Dr. med. Birger Freier wurde der Verletzte versorgt, das Dach des Pkw abgetrennt und der Verletzte geborgen. Etwa 600 Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium beobachteten die imposante Unfallbergung unter realistischen Einsatzbedingungen. Kommentiert wurde das Geschehen vom stellvertretenden Stadtbrandinspektor Volker Stein, der die Jugendlichen mit einbezog. Anschließend griff Dr. med. Birger Freier, Facharzt für Anästhesie- und Notfallmedizin an dem Klinikum Offenbach, die Alkohol- und Suchtproblematik im Zusammenhang mit den tragischen Folgen im Straßenverkehr in zwei packenden Vortragseinheiten auf. „Gerade im Hinblick auf den tragischen Verkehrsunfall bei Mecklar sowie immer wieder neue Meldungen von schrecklichen Unfällen ist es uns wichtig, die Schülerinnen und Schüler zur Einsicht zu bewegen, nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen ans Steuer zu setzen“, erklärte Schulleiter Wolfgang Haas. „Durch die heutige Aktion dürften wir einige erreicht haben.“
Sämtliche, der an diesem Tag anwesenden Schulklassen besuchten im Anschluss eine Vielzahl von 22 Stationen zum Thema Gesundheit, die im Schulgebäude verteilt aufgebaut waren. Angeboten wurden Fitnessübungen, ein Lungenfunktionstest, Körperfettmessung, Lebensmittelparcours, Rückenschule, Seh- und Reaktionstest, Aidsprävention, Piercing und Tatoos, Sportspiele, Entspannung, Hautpflege, Ernährungsberatung, Suchtprävention, Aidsthematik, Blutdruck- und Pulsmessung, Nikotinentwöhnung, Rauschbrillenparcours, Karate, bewegungsintensive Tänze bis hin zu einem Hessenquiz, einem Tierquiz und einem Frühlingsbiathlon sowie alternativen Energieformen.
Anlässlich des Gesundheitstages konnten die Beruflichen Schulen Bebra auch auf die Unterstützung von außerhalb bauen. „Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang besonders bei tegut, Augenoptik Schneider, der AOK, der VR-Bank, Elektro Kirchner und den Stadtwerken Bebra“, freut sich Wolfgang Haas, der sich bei den Schülerinnen und Schülern, dem Lehrerkollegium und hier besonders bei den an der Organisation beteiligten Lehrern Fred Baumert, Thomas Böttner, Inga Petersson, Marco Vogel, Heinrich Müller, Udo Möller, Monika Lunau-Bahramipour und Helga Purkl bedankte. Diese waren seit Oktober mit den Planungsarbeiten beschäftigt. „Wir sehen den Gesundheitstag als Meilenstein zum Gesamtzertifikat Gesunde Schule“, stellt Wolfgang Haas heraus. Drei der vier erforderlichen Teilzertifikate haben die Beruflichen Schulen Bebra bereits erarbeitet.

KONTAKTE

Berufliche Schulen Bebra
Auestraße 30
36179 Bebra

06622 -7493